Sie sind hier: 
  1. Startseite  
  2. Service  
  3. Glossar 

Glossar

Hier werden diverse Fachbegriffe erklärt. Wir erweitern diese Liste ständig. Sollte hier ein Fachbegriff nicht erklärt sein, lassen Sie es uns wissen. Wir ergänzen den Begriff umgehend.


 
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
 
 
 

K

Kapitalflussrechnung

Betrachtung der Liquiditätsentwicklung/Zahlungsströme unter Berücksichtigung der Mittelherkunfts- und Mittelverwendungseffekte innerhalb des Geschäftsjahres.

Kennzahlen

Standardkennzahlen, die im Rahmen der finanzwirtschaftlichen Kennzahlenanalyse Anwendung finden und bestimmte Analysefelder abdecken sollen. Ihre Anwendung erfolgt i.d.R. in einem mehrperiodischen Unternehmens- und Branchenvergleich. Basismaterial sind die Bilanz und GuV für die jeweils einbezogenen zurückliegenden Perioden sowie Planbilanzen für Prognosezwecke. Zur Verbesserung der Aussagefähigkeit müssen die einzelnen Kennzahlen weiter aufgeschlüsselt oder andere Kennzahlen zu Erklärungszwecken herangezogen werden. Die Aussagefähigkeit einer Analyse mit Hilfe von Kennzahlen erhöht sich durch die Anwendung von Kennzahlensystemen. Denn die den Systemen inhärente Systematik schließt jegliche Willkür im Hinblick auf die Einbeziehung oder Nichteinbeziehung von Kennzahlen im Rahmen einer Analyse aus. Die bislang existierenden Systeme können in zwei Kategorien eingeordnet werden:

  • logisch-deduktive Systeme (z.B. Du Pont-System) und
  • empirisch-induktive Systeme (z.B. Beaver)


Bislang konnte aber keines der Systeme überzeugen. Eine Theorie als Basis für ein logisch-deduktives Kennzahlensystem, welches eine Insolvenz- bzw. eine Nicht-Insolvenzprognose zuläßt, existiert bis dato noch nicht. Die empirisch-induktiven Systeme sind zu wenig getestet, gelten i.d.R. nur für bestimmte Branchen in bestimmten Ländern und halten wissenschaftstheoretischen Kriterien nicht stand.

Kosten(Art)

Kosten sind ein bewerteter Verzehr von Gütern und Diensten zur Erstellung betrieblicher Leistungen. Es gibt unterschiedliche Kosten, unterschiedliche Arten von Kosten. Alle angefallenen Kosten werden in der Kostenrechnung nach ihrer eigenen Natur, nach ihrer Art, unterteilt und kategorisiert. Kostenarten sind also z.B. Personalkosten, Wartungs- und Betriebskosten, Zinsen, Administrations-, oder Marketingkosten. Es lassen sich auch tiefere Unterteilungen vornehmen. Z.B. können Personalkosten in Löhne & Gehälter, Zulagen, Überzeiten, Temporärpersonal, Sozialleistungen usw. unterschieden werden - alles unterschiedliche Arten von Kosten ... Die Kostenartenrechnung ist eine geordnete Darstellung sämtlicher Kosten.

Integration, Flexibilität und Aktualität sind Grundpfeiler unserer Software-Philosophie. Sie bildet die Grundlage für die partnerschaftliche, enge Zusammenarbeit mit den Anwendern und prägt unsere Software.

NEWS

PST ist auf dem Stand unserer Muttergesellschaft COPA Systeme GmbH & Co. KG zur Brau Beviale vertreten. Kommen Sie in Halle 1, Stand 423 um die...

Weiterlesen
© 2018 PST - Software & Consulting GmbH

Hinweis

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.